Christiane Herzog Preis 2023 für Forschung zu psychopathologischen Symptomen bei Mukoviszidose

Am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf wurde Dr. Franziska Miegel mit dem Christiane Herzog Forschungsförderpreis 2023 ausgezeichnet. Gemeinsam mit Carina von Stackelberg hat sie das Selbsthilfemanual "MukoHelp: Therapie für die Seele" entwickelt. Mit dem Preisgeld soll nun eine randomisierte, kontrollierte klinische Studie durchgeführt werden, um den Effekt der Anwendung des überarbeiteten Manuals bei Menschen mit Mukoviszidose zu untersuchen. Die psychische Belastung dieser Patientengruppe wird laut Studie oft unterbehandelt, daher sind niedrigschwellige Zusatzangebote von großer Bedeutung.

Bremen (VBR). 18.12.2023 – 09:30

Dr. Franziska Miegel erhält den Christiane Herzog Forschungsförderpreis 2023 für ihre Arbeit zur Erforschung von psychopathologischen Symptomen bei Mukoviszidose. Zusammen mit Carina von Stackelberg hat die Psychologin das Selbsthilfemanual “MukoHelp: Therapie für die Seele” verfasst. Dank des mit 50.000 Euro dotierten Preises kann nun eine randomisierte, kontrollierte klinische Studie durchgeführt werden, um den Effekt der überarbeiteten Fassung des Manuals auf Menschen mit Mukoviszidose zu untersuchen.

Psychische Symptome bei Mukoviszidose werden oft nicht ausreichend behandelt. Die hohe Therapielast bei der Krankheit erfordert eine gute Adhärenz, doch die Behandlung psychischer Symptome wurde lange Zeit vernachlässigt. Dadurch werden Ängste, Depressionen und andere psychopathologische Probleme bei den Betroffenen häufig nicht angemessen therapiert.

Auch bei den hochwirksamen Modulatortherapien sind psychische Symptome weit verbreitet. Diese neuen Therapien bringen Unsicherheiten und Ängste mit sich, sowohl für diejenigen, die von den Modulatoren profitieren und ihre Zukunft eigenverantwortlich planen können, als auch für diejenigen, die diese Medikamente nicht einnehmen können und dadurch eine zusätzliche mentale Belastung erfahren. Eine effektive Behandlung psychischer Symptome ist daher wichtig, um die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern. Da psychotherapeutische Behandlungen oft mit langen Wartezeiten verbunden sind, sind niedrigschwellige und schnell verfügbare Zusatzangebote essentiell.

Lesen Sie auch:  Mehr Unterstützung für Eigenheimbau: Baugewerbe fordert ambitionierte Förderung

Hier kommt das Selbsthilfebuch “MukoHelp: Therapie für die Seele” ins Spiel. Das Buch bietet betroffenen Menschen six Module mit Übungen und Arbeitsaufgaben, um ihre seelische Verfassung zu reflektieren und Strategien im Umgang mit mukoviszidose-spezifischen depressiven Symptomen und Ängsten zu erlernen. Ein so spezifisches Selbsthilfebuch für diese Patientengruppe gab es bisher noch nicht. Das Ziel ist es, nicht nur die Symptome wie Ängste und Depressionen zu verbessern, sondern auch die Adhärenz für die medizinische Therapie, wie die Inhalation von Medikamenten, zu steigern.

Das geplante Forschungsprojekt soll das überarbeitete Selbsthilfemanual im Vergleich zu einer aktiven Kontrollgruppe evaluieren. Insgesamt nehmen 80 Menschen mit Mukoviszidose und ängstlichen oder depressiven Symptomen an der Studie teil. Vor der Intervention, nach einem zwölfwöchigen Interventionszeitraum und nach weiteren drei Monaten werden relevante Parameter wie Zufriedenheit und Angst mittels Online-Umfragen erhoben. Es wird erwartet, dass die revidierte Fassung von MukoHelp im Vergleich zur Kontrollgruppe (die die alte Fassung erhält) zu einer stärkeren Zufriedenheit und einer stärkeren Reduktion der Symptome führt. Nach Abschluss der Studie soll MukoHelp frei zur Verfügung gestellt werden, um den Betroffenen eine niedrigschwellige Unterstützung bei der Bewältigung ihrer psychischen Belastungen zu bieten.

Lesen Sie auch:  Gemeinsamer Appell: Haltung zeigen! Zivilgesellschaft und Wissenschaft vereint für Veränderung

Der Christiane Herzog Preis, dotiert mit 50.000 Euro, wird jährlich von der Christiane Herzog Stiftung an engagierte junge Forscher verliehen, um die Durchführung von Mukoviszidose-bezogenen Forschungsprojekten zu ermöglichen. Die Verleihung des Christiane Herzog Preises 2023 fand im Rahmen der Deutschen Mukoviszidose Tagung im November in Würzburg statt.

Hintergrundinformationen:
Mukoviszidose ist eine unheilbare Erbkrankheit, von der in Deutschland mehr als 8.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene betroffen sind. Durch eine Störung des Salz- und Wasserhaushalts im Körper bildet sich bei Mukoviszidose-Betroffenen ein zähflüssiges Sekret, das Organe wie die Lunge und die Bauchspeicheldrüse irreparabel schädigt. Jedes Jahr werden in Deutschland etwa 150 bis 200 Kinder mit dieser seltenen Krankheit geboren.

Die Christiane Herzog Stiftung wurde 1997 mit dem Ziel gegründet, Mukoviszidose-Betroffenen und ihren Familien das Leben mit dieser Krankheit zu erleichtern und ihnen Hoffnung und neue Kraft im Kampf gegen Mukoviszidose zu geben. Die Stiftung sensibilisiert die Öffentlichkeit für das komplexe Krankheitsbild und wirbt um Verständnis und Solidarität mit den Betroffenen. Dabei arbeitet sie eng mit dem Mukoviszidose e.V. zusammen.

Lesen Sie auch:  Licht-Test 2023: Jeder vierte Pkw mit Beleuchtungsmängeln

Der Mukoviszidose e.V. vernetzt Patienten, Angehörige, Ärzte, Therapeuten und Forscher miteinander. Der gemeinnützige Verein bündelt verschiedene Erfahrungen, Kompetenzen und Perspektiven, um jedem Betroffenen ein möglichst selbstbestimmtes Leben mit Mukoviszidose zu ermöglichen. Um die zahlreichen Aufgaben und Ziele zu erreichen, ist der Verein auf die Unterstützung engagierter Spender und Förderer angewiesen.

Quelle: Pressemeldung Mukoviszidose e.V.

Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
Christiane Herzog Preis 2023 für Forschung zu psychopathologischen Symptomen bei …

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Christiane Herzog Preis 2023 für Forschung zu psychopathologischen Symptomen bei Mukoviszidose

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING