Apothekerhilfsorganisationen rufen in Vorweihnachtszeit zu Spenden auf – pharmazeutische Hilfe weltweit

In der Vorweihnachtszeit rufen die Hilfsorganisationen der Apothekerinnen und Apotheker zu Spenden für bedürftige Menschen in Deutschland und weltweit auf. Obdachlose, kranke und benachteiligte Menschen sollen von einer verbesserten pharmazeutischen Versorgung sowie medizinischer Ausbildung profitieren. Seit dem russischen Überfall auf die Ukraine haben die Hilfsorganisationen auch in den kriegsbetroffenen Regionen geholfen. Erfahren Sie mehr über die vielfältigen Projekte und wie Sie helfen können.

Bremen (VBR). Die Hilfsorganisationen der Apotheker rufen in der Vorweihnachtszeit zu Spenden auf, um Projekte in Deutschland und weltweit zu unterstützen. Gerade in der Adventszeit sind viele Menschen in Deutschland von Armut und Krankheit betroffen. Die pharmazeutischen Hilfsorganisationen engagieren sich dafür, die Situation dieser Menschen zu verbessern.

In Deutschland gibt es beispielsweise Projekte, die die pharmazeutische Versorgung von obdachlosen Menschen verbessern. Diese Projekte werden teilweise durch Gelder finanziert, die durch Spenden in Apotheken oder per Überweisung auf die Konten der Hilfswerke gesammelt werden.

Darüber hinaus fließen die Spenden auch in eine sichere Medikamentenversorgung in anderen Ländern sowie in die Ausbildung von jungen Apothekern weltweit. Seit dem russischen Überfall auf die Ukraine im Februar 2022 haben die Hilfsorganisationen auch dazu beigetragen, die kriegsbetroffenen Regionen mit Medikamenten zu versorgen.

Die Hilfsorganisationen der Apothekerschaft sind nicht nur in Deutschland, sondern auch global im Einsatz. Sie leisten wichtige Hilfe nach natürlichen Katastrophen wie Erdbeben und unterstützen medizinische Projekte in Entwicklungsländern. Zum Beispiel hat Apotheker ohne Grenzen Deutschland e.V. nach dem Erdbeben in der Türkei und Syrien im Februar 2023 mehrere Lieferungen von wichtigen Arzneimitteln an lokale Gesundheitsposten organisiert. Apotheker helfen e.V. ermöglicht Menschen mit Epilepsie im Südsudan den Zugang zu medikamentöser Behandlung. Das Hilfswerk der Baden-Württembergischen Apothekerinnen und Apotheker e.V. fördert das Präventionsprojekt “Starke Kinder” zur Vorbeugung von Missbrauch. Das Projekt “Eine Dosis Zukunft” der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und der Kindernothilfe sorgt dafür, dass Kinder in den Slums von Kalkutta geimpft werden können.

Lesen Sie auch:  Iris Rabe vertritt das Zentralverband Deutsches Baugewerbe als Sprecherin

Wer mehr über die Hilfsorganisationen der Apothekerschaft erfahren möchte, findet weitere Informationen auf der Website der ABDA (Bundesvgg. Dt. Apothekerverbände).

Die Spendenaktionen in der Vorweihnachtszeit sind eine gute Möglichkeit, Menschen in Not zu helfen und dafür zu sorgen, dass auch sie eine schöne Weihnachtszeit haben können. Jeder Beitrag zählt und trägt dazu bei, dass die Hilfsorganisationen ihre wichtige Arbeit fortsetzen können.

Pressekontakt:
Benjamin Rohrer, Pressesprecher, 030 40004-131, b.rohrer@abda.de
Christian Splett, Stv. Pressesprecher, 030 40004-137, c.splett@abda.de

Original-Content von: ABDA Bundesvgg. Dt. Apothekerverbände, übermittelt durch news aktuell

Für weitere Informationen, Pressekontakte, Bilder oder Dokumente geht es hier zur Quelle mit dem Originaltitel:
Apothekerhilfsorganisationen rufen in der Vorweihnachtszeit zu Spenden auf

Original-Content übermittelt durch news aktuell.

Weitere Nachrichten aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie in unserem Newsportal.

Pressemeldung:Apothekerhilfsorganisationen rufen in Vorweihnachtszeit zu Spenden auf – pharmazeutische Hilfe weltweit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Warum sind eure Kommentare so wertvoll?

Hier ein paar Gründe:

  1. Ihr bringt frischen Wind in die Diskussion und sorgt für abwechslungsreiche Ansichten.
  2. Ihr helft uns, uns selbst zu verbessern und immer am Puls der Zeit zu bleiben.
  3. Gemeinsam lernen wir voneinander und wachsen als Community.
  4. Mit euren Beiträgen bauen wir eine offene und respektvolle Umgebung auf, in der alle Stimmen gehört und geschätzt werden.

 

Jeder Kommentar ist Gold wert, egal ob Lob oder Kritik, zustimmend oder kontrovers. Lasst euren Gedanken freien Lauf und helft uns dabei, diese Community zu einem Ort zu machen, an dem jeder gern vorbeischaut und seine Meinung teilt. Auf geht’s!

 

Mehr Infos und News aus der Verbands- und Vereinswelt finden Sie hier in der Übersicht

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Drucken
XING