Afghanistan helfen – Menschen in Sicherheit bringen und langfristig Hilfe leisten

Afghanistan - Menschen in Sicherheit bringen und langfristig Hilfe leisten

Berlin/Freiburg 17.08.2021. Nach dem massiven politischen Versagen – auch der Deutschen Bundesregierung – und der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan, rechnet auch der Deutsche Caritasverband mit einer wachsenden Zahl an Flüchtlingen. „Es müssen jetzt unmittelbare und umfassende Maßnahmen ergriffen werden, um die humanitäre Katastrophe innerhalb Afghanistans und in den Erstfluchtstaaten abzuwenden“, sagt Peter Neher, Präsident des Deutschen Caritasverbandes.

Von der Machtübernahme der Taliban fühlt sich die Zivilbevölkerung bedroht. Zehntausende Menschen sind auf der Flucht und versuchen verzweifelt Schutz in den Nachbarstaaten zu finden. In den Migrationsdiensten hören die Mitarbeitenden der Caritas von Panik und Angst in der Bevölkerung in Afghanistan.

Weiterlesen  Zwischenbilanz Stunde der Gartenvögel - NABU BW

Menschen schnell in Sicherheit bringen

„Besonders bedroht von den Taliban fühlen sich Menschen, die sich in den letzten Jahren für Freiheit und Menschenrechte eingesetzt und die für deutsche Behörden oder für Hilfsorganisationen gearbeitet haben, sowie ihre Familienangehörigen“, berichtet Oliver Müller, Leiter von Caritas international. Einige Afghaninnen und Afghanen, die in den letzten Jahren direkt für die Bundeswehr oder deutsche Behörden tätig waren, konnten bereits evakuiert werden. Die Aufnahmezusage galt aber nicht für diejenigen, die für aus Deutschland geförderte NGOs tätig waren. Zurückbleiben müssen auch Menschen außerhalb der Kernfamilie, also jenseits von minderjährigen Kindern und Ehepartnern.

Evakuierung, humanitäres Aufnahmeprogramm und Familiennachzug

Weiterlesen  Primus des Jahres geht an das Projekt "Kinder lesen Katzen vor"

Der Deutsche Caritasverband und sein Hilfswerk Caritas international fordern die umgehende Evakuierung von Mitarbeitenden von NGOs, die sich für Freiheit und Menschenrechte eingesetzt haben. „Dringend notwendig ist jetzt die finanzielle Unterstützung der Nachbarstaaten, aber auch das schnelle Aufsetzen eines humanitären Aufnahmeprogramms für besonders Schutzbedürftige Flüchtlinge aus Afghanistan in diesen Staaten“, unterstreicht der Caritas-Präsident. Die Nachbarstaaten müssen ihre Grenzen offenhalten, um überhaupt Fluchtwege zu bieten. Zudem brauche es kreative und unbürokratische Lösungen, um den Zugang zu deutschen Auslandsvertretungen für Afghan_innen weiterhin zu ermöglichen. „Jetzt muss nicht nur das Personal in den Botschaften aufgestockt, sondern zusätzlich die Bearbeitung von Anträgen zum Familiennachzugsverfahren deutlich beschleunigt werden“, so Neher weiter.

Weiterlesen  5. Jahresbericht der Zahnärztlichen Patientenberatung

Unterstützung ist eine Frage der Vernunft, der Katastrophe muss jetzt begegnet werden

Deutschland stehe nicht zuletzt aufgrund des jahrelangen NATO-Einsatzes in der Verantwortung, der afghanischen Zivilbevölkerung zur Seite zu stehen. Dies ist nur im Zusammenspiel mit den europäischen und transatlantischen Partnern sowie den Staaten in der Region zu leisten.

Deutscher Caritasverband e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aktuelle Verbandsnachrichten:

Deutschland verfehlt Klimaziele

Freiburg/Berlin, 19. Oktober 2021 Projektionsbericht: Deutschland verfehlt Klimaziele Mit den Klimaschutzmaßnahmen der Bundesregierung können die Treibhausgasemissionen in Deutschland um 49 Prozent bis 2030 und um 67 Prozent bis 2040 gegenüber 1990 sinken. Das Bundes-Klimaschutzgesetz schreibt jedoch Minderungsziele von 65 Prozent bis 2030 und 88 Prozent bis 2040 vor – Deutschland

Weiterlesen

Deutscher Tourismustag: Koalition muss Tourismuspolitik neu angehen

Deutscher Tourismustag: Koalition muss Tourismuspolitik neu angehen Berlin, 19. Oktober 2021: Der Deutschlandtourismus schaut trotz Corona-Krise und harten Einbußen durch die Pandemie mit Zuversicht in die Zukunft. Das wurde heute beim Deutschen Tourismustag in Berlin deutlich, zu dem DTV-Präsident Reinhard Meyer mehr als 450 Teilnehmer begrüßen durfte. Der Ausblick auf

Weiterlesen

Familienunternehmer: Einsparungen statt Austricksen der Schuldenbremse

Familienunternehmer: Einsparungen statt Austricksen der Schuldenbremse Reinhold von Eben-Worlée fordert nachhaltige Staatsfinanzen Berlin, 19.10.2021. Die potentiellen Ampel-Koalitionäre haben zur Finanzierung ihrer künftigen Politik bereits festgelegt, dass sie Steuererhöhungen ausschließen und an der Schuldenbremse festhalten. Das führt unweigerlich zu der Frage, wie künftige Projekte finanziert werden sollen. Manche Ökonomen und noch

Weiterlesen

Kinderarmut: Breites Bündnis fordert effektive Bekämpfung

Breites Bündnis fordert effektive Bekämpfung von Kinderarmut in der kommenden LegislaturperiodeKampagne #4JahreGegenKinderarmut Berlin, 19.10.2021 – Vier Wochen lang haben 61 Verbände, Gewerkschaften, zivilgesellschaftliche Organisationen sowie Einzelpersonen gemeinsam auf verschiedene Dimensionen von Kinderarmut aufmerksam gemacht und konkrete Maßnahmen für die kommende Legislaturperiode gefordert. Armut als strukturelles Problem, Anspruch auf gleichwertige Lebensverhältnisse,

Weiterlesen

Ampel-Sondierungen: Pläne machen Unterstützung der Zeitungszustellung unumgänglich

Ampel-Sondierungen: Pläne machen Unterstützung der Zeitungszustellung unumgänglich Nach Bekanntwerden der zentralen Ergebnisse aus den Sondierungsgesprächen von SPD, Grünen und FDP wird mit einer zeitnahen Erhöhung des Mindestlohnes auf 12 Euro gerechnet. Deswegen fordert der BVDA, die bereits beschlossene Presseförderung als Infrastruktursubvention rasch umzusetzen. Auf diesem Wege kann die Unabhängigkeit der

Weiterlesen

dena-Studie zur Klimaneutralität bestätigt zentrale Forderungen des ZVEH

Leitstudie der Deutschen Energie-Agentur (dena) zur Klimaneutralität Zentrale Forderungen des ZVEH bestätigt In puncto Energiewende darf keine Zeit mehr verloren werden. Das ist der Tenor einer Studie, die die Deutsche Energie-Agentur (dena) in Zusammenarbeit mit Forschungsinstituten und Wirtschaftsvertretern – auf Verbandsseite war auch der ZVEH eingebunden – erarbeitet hat. „Aufbruch

Weiterlesen

Empfehlungen der Zukunftskommission Landwirtschaft sind gute Grundlage für den Koalitionsvertrag

Gemeinsame Pressemitteilung vom 19. Oktober 2021 BUND und BUNDjugend: Empfehlungen der Zukunftskommission Landwirtschaft sind gute Grundlage für den Koalitionsvertrag Berlin. Anlässlich der heute stattfindenden öffentlichen Sitzung der Zukunftskommission Landwirtschaft appellieren der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die BUNDjugend an die verhandelnden Parteien einer möglichen Ampel-Regierung, die Empfehlungen

Weiterlesen

Deutscher Tierschutzpreis: Gewinner stehen fest

Engagierte Tierschützer mit dem Deutschen Tierschutzpreis geehrt Der Deutsche Tierschutzbund hat heute gemeinsam mit den Futtermarken Whiskas und Pedigree sowie den Zeitschriften FUNK UHR und Super TV Menschen und Projekte mit dem Deutschen Tierschutzpreis geehrt. Den 1. Platz belegte das Team des Tierschutzvereins Freital rund um die Vereinsvorsitzende Regina Barthel-Marr

Weiterlesen

Kinderschutzbund begrüßt Zielrichtung des Sondierungspapiers

Nachdem SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP der Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zugestimmt haben, versenden wir folgende Mitteilung: Berlin, 18.10.2021. Der Kinderschutzbund begrüßt die Zielsetzungen für Kinder und Jugendliche im Sondierungspapier. Starke Kinderrechte ins Grundgesetz, eine Kindergrundsicherung, ein Absenken des Wahlalters und familienpolitische Reformen zählten zu den Forderungen des Kinderschutzbunds. Jetzt

Weiterlesen